Technologie im Teleskoplader

Merlo Teleskoplader enthalten viele technische Details und Funktionen, die die Modelle für sehr unterschiedliche Einsätze spezialisieren. Oft sind es kleine technische Finessen, die große Wirkung zeigen, wie etwa die BSS Schwingungsdämpfung des Armes. Sie schützt die Ladung am Ausleger während des Transports.

Die Federung der Kabine gibt es nur bei Merlo im Teleskoplader. Sie heißt CS für cab suspension. Mit ihr wird die Kabine hydraulisch um rund 6 cm angehoben.

Mit der dynamischen Lastkontrolle MCDC erkennt Merlo per Sensor die verwendeten Anbaugeräte und erreichnet in Kombination mit dem Grundgerät optimale Einsätze.

Roto Teleskopstapler haben den drehbaren Oberwagen. Unterschiedliche Abstützungssysteme sorgen für standfestes Arbeiten. Der Teleskoparm bringt Lasten bis in 35 m Höhe und macht Einsätze mit zu 12 t Last möglich. Es gibt Modelle mit Heckzapfwellen und der gefragten Zulassung zur Zugmaschine/Ackerschlepper.

Regelmäßig werden die innovativen Ideen des Herstellers aus dem italienischen Piemont prämiert und setzen Standards in der Welt des Materialumschlags. Eine bahnbrechende Funktion war vor 30 Jahren der Hydrostatantrieb, den Merlo als erster Hersteller von Teleskopladern in seinen Maschinen einsetzte. Er ist heute im Teleskoplader das am meisten verwendete Antriebssystem.

Abstützungen am Teleskoplader

Merlo haben unterschiedliche Abstützungssysteme. Es gibt Maschinen mit 2 vorderen oder 4 Abstützungen. Sie arbeiten in den Serien Kompakt, Panoramic und Roto.

Abstützungen

  

Allradantrieb und drei Lenkungsarten

Alle Merlo Teleskoplader werden vom Hersteller Merlo S.p.A. mit einem Allradantrieb und drei Lenkungsarten in Norditalien produziert.

Allrad-Antrieb & Lenkung

 

ecopowerdrive

Das EPD-System reguliert die Motorendrehzahl unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit. Bis zu 25 Prozent geringere Motorendrehzahlen lassen kräftig Kraftstoff einsparen.

Eco-Power-Drive

  

Merlo Anbaugeräteerkennung

Die dynamische Lastkontrolle MCDC erkennt die Merlo Anbaugeräte und errechnet optimale Einsatzbedingungen für die Kombination aus Teleskoplader und Anbauwerkzeug.

MCDC

 

Merlo Portalchsen

Wir beschreiben die Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Achsen.

Portalachsen

Passend zum verwendeten Anbaugerät (Senorerkennung am Geräteträger) berechnet ASCS optimale Einsätze und beachtet dabei immer die Standsicherheit.

ASCS Assistent

  

bss

Die hydropneumatische Schwingungsdämpfung BSS (boom suspension) am Hubzylinder hält Lasten sicher in den Anbaugeräten. Sie ist ein idealer Ladehelfer.

BSS Dämpfung

  

Hydrostatantrieb

Der Hydrostat ist heute der am meisten genutzte Antrieb im Teleskoplader. Dafür gibt es gute Gründe. Schauen Sie in seinen Aufbau und die Möglichkeiten.

Hydrostat-Antrieb

 

MCVtronic

Wie funktioniert Merlos stufenloses Getriebe, das in Modellen verbaut ist?
 

MCVTronic

 

seitenverschub

Sie möchten ohne viel Rangieren am Punkt laden? Im Gelände brauchen Sie extra Standsicherheit? Einige Merlo Modelle haben Zusatz-Funktionen.

Seitenverschub Niveauausleich
Kabinenfederung

Nur bei Merlo gibt es im Teleskoplader die gefederte CS-Kabine. Sie schont den Fahrer im harten Einsatz besonders auf unebenem Gelände oder bei der Straßenfahrt.

CS Kabinenfederung

 

Lesen eines Lastdiagramms

Wie groß ist die Hubkraft eines speziellen Merlo-Modells bei maximaler Ausladung? Wie viel Resttragkraft besitzt ein Typ bei maximaler Hubhöhe? Wir erklären das Schema.

Lastdiagramm

 

modularer Teleskoplader

Alle Merlo Teleskoplader werden in Modulbauweise produziert. Wir erklären die Modul-Turbofarmer.
 

Modul-System

 

soft stop

Die Endlagendämpfung sorgt am Merlo Ausleger für ein sanftes Einfahren. Damit schont sie die Ladung und Komponenten.

Soft Stop