Lohnunternehmen Witthöft mit Telelader

Service-Full-Liner Witthöft: "Darum Merlo."

Lohnunternehmen: nur echt mit Telelader

Lars Witthöft ist Service-Full-Liner und sagt: "Darum Merlo."

Seit zwanzig Jahren ist Lars Witthöft Lohnunternehmer. Aus seiner technischen Begeisterung, einem ersten Mähdrescher und anfangs zwei Kunden im Dorf entwickelte er einen Betrieb mit heute 14 festen Mitarbeitern. Ein gut ausgestatteter Technikbestand gehört laut Witthöft zu einem „richtigen“ Lohnunternehmen dazu. Dem Full-Liner-Prinzip verschrieben, agiert er für sich folgerichtig mit zwei Merlo Teleskopladern.

12.09.2016

Interview zum Markt der Lohnunternehmer und Merlo Einsatz

Am 01.09.1996 gründete der Landmaschinenmechaniker Lars Witthöft im niedersächsischen Drage sein Lohnunternehmen. Er sagt: „Immer technisch begeistert, begann ich aus dem Nichts. In der Ernte kaufte ich mir einen Mähdrescher, meldete mein Gewerbe an und hab Gas gegeben.“

Anfangs hatte  er zwei Kunden im Dorf. Heute ist er Komplett-Anbieter für alles um die Grassilage, d.h. Gras- und Heubergung, Getreidedrusch sowie Maishäckseln für Biogas- und Futterbaubetriebe. Verwurzelt in seinem Veredlungsgebiet für Milch, bemerkte er die wachsende Zahl der Merlos in den Höfen und Biogasanlagen. 

„Ich hab nichts Schlechtes drüber gehört. Der Vertreter hier ist sehr engagiert. Seit zwei Jahren haben wir zwei Telelader bei uns laufen. Die machen echt viel und bringen vermehrt private Kunden.“

Einen Turbofarmer P 40.7 TOP (4 t - 7 m) und einen Panoramic P 55.9 CS (5,5 t - 9 m). Der Viertonner arbeitet in Drage, die Maschine mit dem Neun-Meter-Arm in Sachsen-Anhalt. Meist laden sie Hackschnitzel, Getreide oder Mist. Außerdem bewegen sie Düngereinlagerungen. Der 55.9 besitzt als Besonderheit eine Kreissäge zum Schneiden von Wallanlagen und Buschhecken.

Die neun Meter Hubhöhe erlebt der Lohnunternehmer positiv bei Baumfällungen für Gärten und Kommunen. „Wir sparen die Liftmieterei. Wegen der Allradlenkung sind wir flexibel. Super gefällt mir bei Merlo, du hast kein Radieren beim Lenken. Der Lader läuft nahezu frei in der Runde. Dadurch bist du wesentlich wendiger und drehst keine Grasnarben.“

In Sachsen-Anhalt fällt Witthöft circa 1.200 Pappeln im Jahr. Der P 55.9 verlud 2015 rund 40.000 m3 Hackschnitzel und kam auf 500 Betriebsstunden plus diverse Aufräumarbeiten. Der 40.7 mit Ladeeinsätzen auf gut 900 h.

Die momentane Situation seiner Agrarregion beschreibt Witthöft als „schlechte Lage“. Den Milchpreis sieht er als ein problematisches Segment. Zudem sind die Ernten der ersten Flächen eingefahren und „nicht berauschend“.

Weiter: „Als Lohnunternehmer sind wir ganz schön gebeutelt und verspüren eine gewisse Fluktuation im Kundenstamm. Bei vielen sind wir seit zwanzig Jahren dabei und haben Höhen und Tiefen durchlebt. Durch Zusammenhalt. Der bröckelt etwas. Warum? Sicher auch aufgrund des Überangebots an Lohnunternehmen.“

Witthöft möchte die komplette Bandbreite der Servicearbeiten für seine Kunden abdecken: mit einem Ansprechpartner für alle Aufgaben. Also hat er weit mehr als Trecker und Mähdrescher im Angebot. Für Teleskoplader entschied er sich, da seine Frontlader-Schlepper schlecht in die Gärten kamen und die Lkws nicht mit Hackschnitzel beladen konnten. Sie erreichten die notwendige Überladehöhe nicht.

"Die Telelader sind jetzt jeden Tag am Laufen. Du kannst die gar nicht mehr missen."

Sein Merlo Händler, die HKL BAUMASCHINEN GmbH in Bienenbüttel, betreut ihn auch technisch. Witthöft bestätigt der Verbindung eine gute Entwicklung. „Mit denen klappt es super. Wir haben auch ein paar Baumaschinen von ihnen. Wenn´s irgendwo mal brennt, sind sie da. Beim 55.9 hatten wir bis auf, dass mal ein Tankdeckel geklaut wurde, keine Schwierigkeiten.“ Für den Turbofarmer: „Da sind Kleinigkeiten mal gewesen. Aber das wird zu meiner vollen Zufriedenheit abgearbeitet.“

Alle 14 Mitarbeiter und die Aushilfen können die Teleskoplader fahren. Gelegentlich gibt Witthöft die Maschinen auch Kunden, von denen er weiß, sie können damit umgehen. „Die Merlos sind wirklich einfach zu bedienen. An den Einstellungen musst du nicht viel machen. Zwei Knöpfe für Schwingungstilgung und CS-Kabinenfederung. CS bleibt immer an. Ist ein schönes Fahren, das übrigens nicht jeder hat.“ Witthöft und sein Personal arbeiten rund 40 Kilometer im Umkreis von Drage. Die Maschinen fahren sie dort per Achse auf der Straße zu ihren Einsätzen.

Der Lohnunternehmer bestätigt, dass seit dem Kauf der Teleskoplader vermehrt private Kunden zu ihm kommen, die ihren Baum gekappt haben wollen. „Im Winter sind wir jedes Wochenende am Bäumefällen. Vor dem Telelader hatten wir eine ganz andere Kostenspirale. Liftmiete, Versicherung.  Und der Tag muss voll geplant sein. Mit dem Merlo fährst du hin, machst das fertig und fährst nach Hause.“

Kostenlose Broschüre

hier zum Herunterladen

bestellbar unter E-Mail: marketing(at)merlo.de