Agritechnica 2013

Neu gedacht: Merlos aktuelle Teleskopen

Merlo zeigt sich zur Agritechnica mit neuer Fertigungsweise und Produktpalette

18.09.2013

Merlo präsentiert auf der Agritechnica die ersten Modelle seiner neuen Produktionsweise nach Baugruppen. Zunächst entstehen die Agrar-Strecken „Turbofarmer“ und „Multifarmer“ neu. Ihre Serienausstattung erweitert sich um die Technologien „MCDC“ (dynamische Lastkontrolle) sowie „EPD“ (EcoPowerDrive – für geringeren Kraftstoffverbrauch). Daneben gibt es eine überarbeitete Komfortkabine, schwingungsgedämpft nur von Merlo sowie den neuen hydrostatischen Antrieb „MCV-Tronic“. Besucher dürfen sich außerdem über Merlos spezielle Teilnahme am Meilenstein-Projekt des Deutschen Landwirtschaftsverlags freuen. 

Merlo beteiligt sich an der Agritechnica 2013 mit neuen Produkten und dem Unternehmensanspruch, Technologieführer zu sein. Auf dem Messestand C15 in Halle 6 sehen die Besucher neben innovativen Produkten die Geburt einer neuen Generation von Teleskopmaschinen. Konzeption, Konstruktion und Produktion wurden neu gedacht. Ein hoher Automatisierungsgrad mit Einsatz von Spitzentechnologien führt zu optimierten Fertigungsprozessen und Flexibilität. Kurz vor dem fünfzigsten Firmenjubiläum präsentiert sich der Produzent Merlo S.p.A. mit innovativen Fertigungsverfahren und frischen Teleskopen bereit für die Zukunft. Das Unternehmen entwickelte das neue Produktprogramm mit erhöhten Vorgaben in Sachen  Sicherheit,  Wirtschaftlichkeit, Vielseitigkeit und Komfort.

Junges Design und neue Fertigungsverfahren

Jedes einzelne Modell wird mit seinen Schwesterprodukten Technologien gemeinsam haben. Merlo automatisiert die Produktion und steigert die Qualität für den Kunden weiter. Nun können die vielfältigen Merlo-Technologien auch in den kompaktesten Teleskopmaschinen angeboten werden. Die Produktionsstätte im italienischen Cuneo wurde komplett erneuert, um dem geänderten Herstellungsverfahren gerecht zu werden. Jedes Aggregat der Maschine wird in Baugruppen montiert und im ganzen Umfang geprüft, um vor der Anlieferung an die Hauptlinie zur Endmontage die bestmögliche Qualität zu erzielen. Am Ende der Strecke ist die Teleskopmaschine komplett, an die Kundenanforderungen angepasst und entsprechend geprüft. Das Ziel dieser Produktumstellung besteht darin, den Bestell- und Montageprozess zu beschleunigen, die Qualität und Wirtschaftlichkeit zu steigern und alle Teleskop-Eigenschaften auf jeder Ebene verfügbar zu machen. Merlo setzt mit seinen innovativen Produkten und Fertigungslösungen neue Maßstäbe im Markt.

Technologien, die in allen neu konzipierten Merlos folgen

Folgende Lösungen werden zunächst bei den auf der Agritechnica ausgestellten neuen Turbofarmer- und Multifarmer-Modellen umgesetzt und zukünftig bei allen Neukonzeptionen.

M CDC- das Dynamische Lastkontrollsystem von Merlo: mehr Sicherheit als EN 15000 - nun serienweit

Merlo hat immer auf hohe Sicherheitsstandards gesetzt und daher für seine Teleskopmaschinen das M CDC-System konstruiert und patentiert. Die dynamische Kontrolle der Standsicherheit in Längsrichtung ist immer in Betrieb und läuft vollautomatisch. Sie berücksichtigt die wichtigsten landwirtschaftlichen Tätigkeiten und erkennt automatisch alle Anbaugeräte von Merlo mit CDC-Sensor. Sie ist praktisch und einfach in der Handhabung und bietet eine Sicherheitsstufe, die die derzeit gültige Norm EN 15000 übertrifft. Gleichzeitig ermöglicht sie schnelle Bewegungen des Hubarms. Das erhöht die Produktivität und spart Zeit. Die Bedienoberfläche ist benutzerfreundlich und zeigt entsprechende Informationen auf einem neuen 8.5-Zoll-Farbdisplay.

Die Maschine ist außerdem mit einem Wiegesystem mit einer Genauigkeit von 3 – 5 Prozent ausgestattet. Zudem kann eine Einzellast auf dem Display dargestellt werden. Am Ende mehrerer Ladezyklen können diese aufaddiert werden. Wenn die Maschine rückwärts fährt, wird mithilfe einer optional erhältlichen Kamera der hintere Arbeitsbereich am Bildschirm angezeigt. Ein weiterer erhöhter Sicherheitspunkt.

Das EPD-System von Merlo: 30 Prozent geringerer Verbrauch jetzt serienmäßig

Dank der Einführung des EPD-Systems reduziert Merlo den Verbrauch der Teleskopmaschinen um bis zu 30 %.  EPD  (Eco Power Drive) bietet drei manuelle Betriebsarten:

  • Transportieren & Ziehen (Transport & Tow) zielt auf die Erreichung bzw. Beibehaltung eines möglichst geringen Kraftstoffverbrauchs.
  • Der Schwerlastbetrieb (Heavy Load) wird dazu benutzt, um bei besonders anspruchsvollen Aufgaben - wie Aushubarbeiten oder Schneeräumung - die höchste Leistung zu erzielen.
  • Bei Bewegungen auf engem Raum und zur genauen Positionierung der Ladung ist der Tippbetrieb (Inching-Mode) sehr nützlich.

Dieser besteht aus einem drahtlosen, mit dem EPD-Elektronikkasten verbundenen Gaspedal, das die Drehzahl des Dieselmotors nach den in der elektronischen Steuereinheit gespeicherten verbrauchssparenden Parametern regelt. EPD reduziert den Kraftstoffverbrauch auf ein Minimum und erzielt so die Höchstleistung. Praxistests haben eine Kraftstoffersparnis von 3000 Litern / 1000 Betriebsstunden im Jahr gezeigt.

Hubkraft und Eigengewicht: Merlos gute Relation spart Kraftstoff

Für eine technisch ausgereifte Teleskopmaschine stellt ein günstiges Verhältnis von Hubkraft zu Eigengewicht einen wesentlichen Mehrwert dar, auch um den Verbrauch zu reduzieren. Es ist wichtig, das Verhältnis zwischen dem Gewicht der Maschine und ihrer maximalen Hublast zu beurteilen und so die potentielle Leistungsfähigkeit der Teleskopmaschine und den Verbrauch darzustellen. Je niedriger die Verhältniszahl, desto höher die Leistungsfähigkeit. Jeder Teleskop von Merlo wiegt weniger als ihre zweifache maximale Hublast. In der Praxis führt Merlos kluge Konzeption zur Kraftstoffersparnis.

In der Landwirtschaft weiß man leichtere Maschinen zu schätzen, weil sie bei größerer Vielseitigkeit für eine geringere Bodenverdichtung und eine bessere Gesamtleistung sorgen.

Die neue Kabine: erstklassiger Komfort und Geräumigkeit

Die neuen Modelle sind mit einer neuen 1010 mm breiten Kabine ausgestattet. In ihrer Klasse handelt es sich um die geräumigste Kabine. Dank der gebogenen Windschutzscheibe, breiten Seitenfenstern, dem kompakten Fahrwerk und der klaren Linienführung sorgt die Kabine für 360°-Rundumsicht und ausgezeichnete Sicht nach oben. Damit hat der Fahrer die Ladung immer gut im Blick. Unter Berücksichtigung der Ergonomie befinden sich alle wichtigen Bedienelemente im Sichtbereich des Fahrers. Die Maschine ist mit Fahrtrichtungsschaltern an der Lenksäule und am Joystick ausgestattet.

Dank dem großzügigen Türmaß (870 mm) ist der Aufstieg zur Kabine einfach. Die Tür kann um 180° geöffnet, oben und unten zweigeteilt und mit der benutzerfreundlichen, per Drucktaste betätigten Schließanlage offen gehalten werden.

Die Kabine ist ROPS/FOPS-geprüft. Der FOPS-Schutz befindet sich außerhalb der Kabine über der oberen Scheibe, damit der höchste Schutz gewährleistet wird. Die gebogene Windschutzscheibe ist außerdem für den Fall gesichert, dass Gegenstände versehentlich auf das Dach fallen.

Die Klimaanlage ist neu und wurde nach den Normen der Automobilindustrie entwickelt. Die Luftansaugung befindet sich auf der linken Seite der Kabine. Acht Luftauslässe wurden an wohl überlegten Stellen in der Kabine angeordnet, damit eine gleichmäßige Luftverteilung erfolgen kann. Vier Luftauslässe sind speziell zur Enteisung der Windschutzscheibe ausgelegt, drei dienen der Belüftung des Fahrers vorne und einer ist für seine Füße bestimmt.

Die schwingungsgedämpfte Kabine: nur von Merlo

Ausschließlich Merlo bietet im Markt der Teleskopmaschinen ein schwingungsgedämpftes Kabinensystem. Mit der neuen Baureihe wird diese Eigenschaft für die gesamte Produktpalette verfügbar. Die schwingungsgedämpfte Kabine ist mit einer hydropneumatischen Anlage ausgestattet. Das Dämpfungssystem ist so präzise und leistungsfähig, dass die Kabine buchstäblich zu schweben scheint, wenn der Fahrer es einschaltet. Alle Erschütterungen des Fahrgestells werden durch das System aufgenommen, was den Fahrkomfort erhöht. Ein wesentlicher Vorteil für Anwender, die viele Stunden hinter dem Steuer verbringen.

Erhöhte Produktivität durch neuen MCVTronic-Antrieb

Eine andere wesentliche Produkteigenschaft, die quer durch die Produktpalette verfügbar sein wird, ist der neue Antrieb „MCVTronic“. Er wird im eigenen Werk gebaut, getreu der Unternehmensphilosophie, technisch anspruchsvolle Komponenten der Teleskopmaschinen im Hause selbst zu entwickeln und herzustellen. Der neu konzipierte hydrostatische Antrieb weist zwei hydrostatische Motoren auf.  Bei niedrigen Geschwindigkeiten arbeiten sie zusammen, um das maximale Drehmoment sicherzustellen. Es ist 28 % höher als bei herkömmlichen hydrostatischen Antrieben. Für Transporte wird der eine Motor durch das System automatisch entkoppelt, um höhere Fahrgeschwindigkeiten zu erreichen. So fließt das gesamte hydrostatische Öl zum anderen Motor, der eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 50 km/h erzeugt. Diese Lösung ermöglicht eine sanfte und stetige Beschleunigung ohne Drehmoment-Unterbrechung, auch in schweren Arbeitssituationen, so dass Zeit gespart und die Produktivität gesteigert werden kann.

Neigetechnik und Niveauausgleich: immer in der besten Lage

Zur Erhöhung von Produktivität und Sicherheit werden die Neigetechnik- und Niveauausgleichssysteme im gesamten Produktprogramm verfügbar sein. Die Kunden werden auch die Möglichkeit haben, die Neigefunktion und den Niveauausgleich einzeln zu bestellen, was bei der Beschaffung der Teleskopmaschine eine hohe Flexibilität gewährleistet.

 Die neue Produktpalette

Merlo bietet mit fünfzig Produkten ein umfassendes Lieferprogramm von landwirtschaftlichen Teleskopmaschinen. Jeder einzelne Teleskop ist auf kundenspezifische Bedürfnisse ausgerichtet.

Die Produkte, die Merlo auf seinem Messestand zeigen wird, erweitern das Lieferprogramm, beginnend mit den beiden Produktfamilien der Turbofarmer und Multifarmer.

Merlos neue Turbofarmer-Reihe

Die künftige Turbofarmer-Reihe besteht aus zwei Produktfamilien:

  • Maschinen für schwere Lasten
  • Maschinen für mittlere Lasten.

Die Schwerlast-Modelle TF50.8, TF45.8, TF45.11 und der 40.7 – ein Gerät mit vier Tonnen und sieben Metern - werden als erste Vertreter im Rahmen der Agritechnica eingeführt.

Turbofarmer-Baureihe für schwere Lasten: der TF50.8T

Die Turbofarmer-Familie stellt Merlos absatzstärkste Reihe in der Landwirtschaft dar. Anwender schätzen sie wegen ihrer Vielseitigkeit und Leistungsfähigkeit. Ergänzt wird diese beliebte Reihe durch ein Modell für schwere Lasten, den Turbofarmer 50.8. Er wird auf Merlos Messestand zu sehen sein.

Der Turbofarmer TF50.8T ist mit einem 155 PS-Motor der Stufe IIIB, optional mit einer mechanischen Zapfwelle mit einer Leistung von 135 PS, einer für 20 t ausgelegten Anhängerkupplung, einer externen Hydraulikanlage und einem Zugpendel ausgestattet. Dank seiner Vielseitigkeit, Leistungsfähigkeit und Wendigkeit wird er häufig in der Milchwirtschaft und in der Rinderhaltung eingesetzt. Der 8 m lange Teleskopausleger und eine Tragfähigkeit von 5 t sind für den Agrar-Materialumschlag optimal. Neue innovative Produkteigenschaften wurden für Transportzwecke und für Einsätze mit Heckgeräten entwickelt. Der Turbofarmer bietet sich an für Arbeiten mit der Scheibenegge, im Zapfwellenbetrieb für Futtermischwagen, pneumatische Sämaschine, Mähwerk, Spritze oder Rundballenpresse. Der robuste, schnelle und leicht bedienbare Turbofarmer 50.8 wurde ebenfalls für Biogasanlagen konzipiert.

Die für den Schwerlastbetrieb entwickelte Produktreihe wird durch zwei andere Modelle ergänzt, den TF45.8T und den TF45.11T. In der Typbezeichnung führen beide ein 'T', d.h. sie werden serienmäßig mit der Neigetechnik (Tilting) ausgestattet sein.

Turbofarmer-Baureihe für mittlere Lasten: der TF40.7

Mit dem neuen TF40.7 verbessert Merlo weiter eines seiner absatzstärksten Modelle im Punkt Produkteigenschaften und Leistungen. Der TF40.7 demonstriert das Potenzial der neuen vom Hersteller eingeführten Philosophie. Dank Merlos technischem Know-how, den neuen Produktionsanlagen und möglichen Optionen kann der TF40.7 ideal an die Anforderungen von Kunden angepasst werden. Er kann mit zwei verschiedenen Motoren mit 120 bzw. 155 PS ausgestattet werden, und beide Ausführungen können mit einer mechanischen Zapfwelle versehen werden. Hierbei handelt es sich um eine neue, zusätzliche Turbofarmer-Ausstattung.

Zudem weist das aktualisierte Modell die im vorherigen TF40.7 bewährten Produkteigenschaften auf, wie eine gedämpfte Kabine, Seitenverschub des Oberwagens und Niveauausgleichssysteme. Seine technischen Eckdaten werden eine hohe Sicherheit und geringen Kraftstoffverbrauch sicherstellen (MCDC und EPD sind nun serienmäßig).

Das Multifarmer-Konzept

Die erste Multifarmer-Maschine wurde im Jahr 2000 auf den Markt gebracht, und seitdem spielt die Serie eine bedeutende Rolle in Merlos Produktpalette. In die Landwirtschaft brachte Merlo weltweit als Erster eine Teleskopmaschine mit einer mechanischen Heckzapfwelle, einer hydraulischen Hubmechanik, einer Drei-Punkt-Aufhängung und einer externen Hydraulikanlage. Diese Eigenschaften ermöglichen den Heck-Einsatz landwirtschaftlicher Geräte. Der Teleskop wird zum Traktor.

Meilenstein-Multifarmer

Dank seiner besonderen Merkmale wurde der Multifarmer durch den Deutschen Landwirtschaftsverlag in diesem Jahr zu den zwölf Produkten gewählt, die einen nachhaltigen Einfluss auf die Landwirtschaft hatten. Merlos Multifarmer ist die einzige vom Gremium prämierte Teleskopmaschine, überzeugend wegen des innovativen Designs und ihrer Vielseitigkeit. Ausgestellt wird der neue Multifarmer 40.9 deshalb sowohl auf dem Agritechnica-Messestand von Merlo als auch in Halle 7, die dem Meilenstein-Projekt des Verlags gewidmet ist.

Multifarmer für schwere Lasten: der 40.9

Merlo entwickelte ein neues Modell mit der Bezeichnung Multifarmer 40.9. Es folgt dem Konzept des ursprünglichen Multifarmers. Der 40.9 setzt auf Vielseitigkeit und will einem breiten Spektrum von Schwerlast-Aufgaben - vom Materialumschlag über Außeneinsätze bis hin zum Transport - gerecht werden. Er wird nach einer neuen Verfahrensweise hergestellt, die auf der Modulbauweise aufsetzt und hohe Qualitätsstandards und große Flexibilität in der Produktion gewährleisten wird.

Der Multifarmer 40.9 ist Merlos Flaggschiff auf der Agritechnica. Als Teleskopmaschine verfügt er über eine maximale Traglast des Hubarms von 4 t und eine Ausfahrlänge von 9 m, so dass er sich für viele landwirtschaftliche Tätigkeiten anbietet. Er wird durch einen 156 PS starken 4-Zylinder-Motor der Stufe 3B / Tier 4 angetrieben und mit einer für 7 t ausgelegten, hinteren hydraulischen Hubmechanik ausgestattet, die mit einer unteren bedarfsgeregelten Zugkontrolle elektronisch gesteuert wird; dazu eine Drei-Punkt-Aufhängung der Klasse III, eine Heckzapfwelle mit 135 PS und vier Heckhydraulikanschlüsse, die elektronisch gesteuert werden. In der Kabine sind die wichtigsten Bedienelemente auf einer speziellen Armlehne angeordnet, um im Betrieb hohen Komfort sicherzustellen. Zusätzlich kann der Multifarmer 40.9 mit einer verschiebbaren Anhängerkupplung oder mit einer für 20 t ausgelegten Anhängerkupplung und einer Druckluftbremsanlage bestellt werden.

Die Pressemitteilung erstellte Ihnen:

Merlo S.p.A.
Via Nazionale, 9
12010 S. Defendente di Cervasca
Cuneo (Italien)
Tel. +39 0171 614111       Fax +39 0171 684101
E-Mail info@merlo.com Internet  info@merlo.com

Redaktion Deutschland

Merlo Deutschland GmbH
Unternehmenskommunikation
Mildred Schaub
Ahrensstr. 2
28197 Bremen
Tel. 0421 3992 228           Fax 0421 3992 239
E-Mail presse@merlo.de Internet www.merlo.de

Download

Die Pressemitteilung erstellte Ihnen:
Merlo Deutschland GmbH
Unternehmenskommunikation
Mildred Schaub
Ahrensstr. 2
28197 Bremen
Tel. 0421 3992-228 
Fax 0421 3992-239
E-Mail presse@merlo.de
Internet www.merlo.de